Seite ausdrucken
v.l.: Armin Meiser, Andreas Kuhn, Christoph Köhnlein, Karl-Josef Schenk, Pfr. Markus Engert, Manfred Ley
Unsere Einrichtung wurde im Jahr 1889 gegründet. Unser Stiftungsrat mit den heutigen Aufgaben und Funktionen besteht aber erst seit 10 Jahren.

Jahrzehntelang war die St. Raphaelspflege von einem „Triumphirat“ geführt worden: Der örtliche katholische Priester der Gemeinde zur heiligsten Dreieinigkeit und zwei Bürger der Gemeinde führten gemeinsam mit der jeweiligen Schwester Oberin die Geschicke der Stiftung.
Erst im Jahr 1996, als es in der ganzen Diözese Überlegungen gab, möglichst viele Jugendhilfeeinrichtungen in einer gemeinsamen Jugendhilfe gGmbH zusammen zu schließen, machten sich die Verantwortlichen auf den Weg, vorher die rechtliche Situation der St. Raphaelspflege zu ordnen.
In Zusammenarbeit mit dem Bischöflichen Ordinariat wurde eine tragfähige Satzung erarbeitet und beschlossen. Seitdem ist der rechtliche Träger unserer Einrichtung die Stiftung „Kinder- und Jugendheim St. Raphael Unterdeufstetten“.
Für die Einrichtung selbst führen wir den Namen „St. Raphael Kinder- und Jugendhilfe“. Unter dem Dach dieses Namens können die vielfältigen stationären, teilstationären und ambulanten Angebote unserer Einrichtung besser zusammengefasst werden, als unter dem bisherigen Namen „Kinderheim St. Raphael“ oder „St. Raphaelspflege“.

Die Stiftung „Kinder- und Jugendheim St. Raphael Unterdeufstetten“ wird von einem Stiftungsrat mit insgesamt sieben Mitgliedern geführt.
Vorsitzender des Stiftungsrates ist Herr Karl-Josef Schenk aus Unterdeufstetten. Herr Schenk hat dieses Amt von seinem Großvater übernommen uns ist bereits seit über 25 Jahren im Stiftungsrat tätig. Als Geschäftsführer eines mittelständischen Handwerkerunternehmens bringt Herr Schenk vielfältige und wertvolle Erfahrungen ein.
Außerdem ist er Mitglied des Kirchengemeinderates und damit auch wichtiges Bindeglied der Stiftung in die Kirchengemeinde.
Ein weiteres Mitglied des Stiftungsrates ist Herr Manfred Ley, ebenfalls aus Unterdeufstetten. Herr Ley war Lehrer an der örtlichen Hauptschule und kennt Kinder und Jugendliche aus seiner beruflichen Praxis. Wir sind sehr dankbar, dass er nun als Lehrer im Ruhestand, seine Zeit für unsere Stiftung einbringt.

Mit Herrn Armin Meiser aus Fichtenau-Neustädtlein konnte ein weiterer Einheimischer gewonnen werden. Herr Meiser ist gelernter Bankkaufmann und nun als Geschäftsführer im Vital-Hotel Meiser tätig. Er bringt deshalb aus seinem beruflichen Hintergrund großes Können und Erfahrung in den Stiftungsrat ein.
Aufgrund der besonderen Entstehungsgeschichte von St. Raphael, freuen wir uns, dass Bürger der Gemeinde Fichtenau im Stiftungsrat vertreten sind. Diese Stiftungsräte sind wichtige Bindeglieder zwischen der Stiftung und der Bevölkerung. Selbstverständlich ist dies auch für die Akzeptanz einer Jugendhilfeeinrichtung mitten in einem kleine Ort sehr bedeutend.

Herr Köhnlein aus Stimpfach ist als Steuerberater ein wertvoller Ratgeber in finanziellen und rechtlichen Angelegenheiten. Er ist für die Führungsaufgaben im wirtschaftlichen Bereich der Stiftung eine große Bereicherung und Unterstützung.

Mit Herrn Andreas Kuhn aus Obersulm ist das Team des Stiftungsrates vorerst vollständig. Herr Kuhn war jahrelang kaufmännischer  Leiter der Caritas Region Heilbronn und kommt somit aus dem Sozialbereich. Herr Kuhn bringt aufgrund seiner beiden absolvierten Ausbildungen im sozialpädagogischen und betriebswirtschaftlichen Bereich geradezu ideale Voraussetzungen für die Arbeit im Stiftungsrat einer Jugendhilfeeinrichtung mit.

Nachdem der langjährige Schriftführer Herr Alfred Blank aus Unterdeufstetten sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt hat, konnte mit Herrn Pfarrer Markus Engert dieser Platz wiederum sehr kompetent besetzt werden. Herr Pfarrer Engert leitet die Seelsorgeeinheit "Wäldergemeinden" und ist somit unser zuständiger Pfarrer. Seine theologischen Kenntnisse und seine seelsorgerlichen Fähigkeiten werden uns ebenso hilfreich sein, wie seine Funktion als verbindendens Glied zwischen den katholischen Kirchengemeinden und St. Raphael. Herr Blank ist leider inzwischen verstorben. Seine großen Verdienste um die Stiftung bleiben unvergessen.
Seit dem 13. Mai 2011 ist unser Gremium erstmals wieder voll besetzt. Mit Herrn Uwe Schenk gelang es uns einen in der Jugendhilfe der Region kompetenten und vertrauten Mitstreiter zu gewinnen. Seine umfangreichen sozialpädgagischen Kenntnisse werden der Stiftung ebenso dienen, wie seine Erfahrungen aus seiner leitenden Funktion in der Caritas-Region Heilbronn / Hohenlohe. 

An dieser Stelle sei den Mitgliedern des Stiftungsrates für ihr ehrenamtliches Wirken und für die Bereitschaft, diese große Verantwortung zu tragen, ganz herzlich gedankt. Wir freuen uns, dass wir  sehr kompetente Stiftungsräte haben, die dieses Ehrenamt für die Stiftung ausüben.