Seite ausdrucken

Innenwohngruppe B
Marktstr. 2 · 74579 Fichtenau

 

(07962) 71284 - 12

 

 

Was ist das?
Unsere Wohngruppe kann man sich wie eine große Wohnung für eine Familie mit neun Kindern vorstel-len. Wir haben im Kinderheim in Fichtenau-Unterdeufstetten zwei Etagen in den obersten Stockwerken des Kinderheimes mit vielen schönen Räumen zur Verfügung. Jedes Kind hat ein Einzelzimmer und darf sich dieses Zimmer selbst gemütlich gestalten.
Für unsere Gemeinschaft haben wir ein großes Wohnzimmer, ein sehr schönes Esszimmer mit Küche und ein Spielzimmer eingerichtet. In unserer Wohngruppe gibt es viele Gesellschaftsspiele, Bastelmaterialien, Spielsachen, einen Fernseher, Play-Station und alles andere, was man heutzutage alles so hat.

Wer kann zu uns kommen?
In der Innenwohngruppe B können neun Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 14 Jahren aufgenommen werden.  Wenn man dann älter als 14 Jahre ist kann man trotzdem bleiben, wenn man will. Jeder bleibt so lange, bis seine Probleme, Schwächen oder Auffälligkeiten besser geworden sind. Zu uns kommen also Kinder, die Probleme haben. Die Probleme können in der Schule sein, in der Familie mit den Eltern oder auch einfach beim Spielen mit anderen Kindern. In unserer Gruppe wird uns geholfen, wieder mit Regeln zu Recht zu kommen, wieder gerne in die Schule zu gehen, wieder Erfolg zu haben, mit anderen Kindern klar zu kommen und auf unsere Eltern oder andere Erwachsene wieder besser hören zu können. Hier wird man auch getröstet, wenn man viel Schlimmes erlebt hat. Bei uns kann man einfach wieder von vorn anfangen und lernen vieles besser zu machen.

Wie sieht das in der Praxis aus?

In der Wohngruppe arbeiten vier oder fünf ErzieherInnen oder Sozialpädagogen. Es ist immer jemand da. Auch in der Nacht. Gleich bei der Aufnahme wird ein so genannter Hilfeplan erstellt. Im Hilfeplan wird genau aufgeschrieben, welche Ziele erreicht werden sollen und wer sich darum kümmert. Außerdem wird auch vereinbart, wie oft die Kinder nach Hause beurlaubt werden und wie die Wohngruppe und die Eltern zusammenarbeiten. Wir versuchen für jedes Kind ganz individuell die richtigen Angebote zu machen.

Wie kommen die Kinder / Jugendlichen zu uns?
Alle Kinder kommen über ihr zuständiges Jugendamt zu uns. Zuerst muss mit dem Jugendamt geklärt werden, ob ein Kind diese Hilfe braucht oder mit weniger Hilfe zu Recht kommt. Wenn mit dem Jugendamt alles geklärt ist und die Eltern einen Antrag gestellt haben, kann man zum Vorstellungsgespräch kommen. Wenn die Informationen aus diesem Gespräch nicht ausreichen, kann man auch zum Probewohnen kommen.


Welche Angebote machen wir?

Wir haben jeden Tag einen festen Tagesablauf festgelegt. Das gibt den Kindern Sicherheit und sorgt dafür, dass viele sich leichter an Regeln halten können. Wir unternehmen viele gemeinsame Aktionen (Basteln, Ausflüge, Spiele, Freizeiten, Feste, Kochen, Sport, Backen …), so dass alle Kinder viel Übung darin bekommen, etwas gemeinsam zu machen. Besonders attraktiv sind die AG`s im Kinderheim: Ju Jutsu, Reiten, Hip-Hop-Dance, Fitness-AG, Jugendraum und v. a. sorgen dafür, dass es uns nie langweilig wird.
Jeden Tag ist Hausaufgabenbetreuung und Lernzeit. Die BetreuerInnen sprechen regelmäßig mit unseren LehrerInnen, unsern Eltern und auch mit dem Jugendamt. Wer besondere Unterstützung braucht, kann bei unserer Psychologin oder auch bei einem anderen Therapeuten Hilfe bekommen.


Unser Team

In unserem Team arbeiten gut ausgebildete und erfahrene ErzieherInnen, SozialpädagogInnen und PraktikantInnen. Das Team wird vom psychologischen Fachdienst und vom pädagogischen Fachdienst unterstützt